Mein Gästebuch

Ihr Moderator ist Skip Pahler




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 25 | Aktuell: 19 - 10Neuer Eintrag
 
19


Name:
Utz Krohnfuß (@ UtzK@me.com)
Datum:So 19 Jun 2016 20:14:45 CEST
Betreff:Danke
 

Hallo Skip,
wir kennen uns aus der Restauration 1900 und nun freue ich mich um so mehr, dich netten und freundlichen Menschen auch in deinem Schaffen kennen zu lernen. Was für tolle Bilder. Großartig! Ich habe mich hier ein bischen umgesehen und bin begeistert. Ich hoffe und wünsche, dass du noch viele Jahre den Pinsel schwingst und dich an deinen Werken erfreuen kannst. Danke dass es dich gibt!

 
 
18


Name:
Frauke Czapek (fraukeczapek@gmail.com)
Datum:Di 11 Aug 2015 05:55:38 CEST
Betreff:BUGA
 

Mein lieber Skip,
es war mir Ehre, es ist mir immer ein Vergnügen, dich und mit dir deine Werke erleben zu dürfen!
Das Torhaus in Rathenow ist ein toller Rahmen für deine neue Ausstellung...leider viel zu klein.
Ich freue mich auf meine "Tulpen" und das Wiedersehen mit dir und Barbara!
In Liebe,Frauke

 
 
17


Name:
Theodores Koersen (Ohne@ohne.ohne)
Datum:Mo 10 Aug 2015 17:43:25 CEST
Betreff:Ausstellungseröffnung am 1.8.2015
 

Lieber Skip,
auf einer Deiner Ausstellungen gewesen zu sein war richtig schön.
Es hat mir alles sehr gefallen, was soll ich noch mehr sagen, ich mag Dich, ich liebe Dich, ich bewundere Dich, mach weiter so!
Viele Grüße,
Theo

 
 
16


Name:
Kunigam, Stefan (kunigam@web.de)
Datum:Di 08 Jul 2014 08:28:41 CEST
Betreff:Austellung in Frankfurt (Oder) Spectrumhaus
 

Vornehm: Herr Pahler, viel besser - Skip - hat für einige Wochen Teile seines Ateliers in o.g. Räume verlagert. Ich habe es jedenfalls so empfunden, da ich das Glück hatte vorher einen Einblick in Skip's Reich zu erhalten und dann die Ausstellung (reduziert in der Anzahl, aber nicht in der Vielfalt) zu erleben. Es ist immer wie ein Adrenalienschub mit den Gästen einer Ausstellung in's Gespräch zu kommen, erst recht mit dem Künstler beim Aufbau und als Höhepunkt dann die Vernissage. Schade, dass alles ist mit Skip leider (einmalig und wunderbar) gelaufen.
Wer die Möglichkeit hat eine Ausstellung von Skip zu besuchen oder mit ihm, nicht nur über seine Intensionen die zu seinen Werken führen,in's Gespräch zu kommen wird belohnt.
Vielen Dank möchte ich Dir sagen und ich hoffe, wir werden uns nicht aus den Augen verlieren.
Mit besten Wünschen für die weiter Arbeit und das "Drumherum" und lieben Grüßen an Barbara
Dein Stefan Kunigam oder besser Kuni.

 
 
15


Name:
Prof. Dr. K. Peter Feller (pdrfeller@gmail.com)
Datum:So 06 Jul 2014 08:54:44 CEST
Betreff:Hallo und Danke
 

Hallo Skip, ich freue mich Dich gefunden zu haben. Es war mir immer eine Freude Deine Bilder zu sehen und über sie zu diskutieren. Es waren wunderschöne Jahre, in denen wir uns über Deine Arbeiten freuen konnten. Leider geht die Zeit ins Land. Ich bin jetzt weit weg.
Liebe Grüße und viel Schaffenskraft
Peter der Bilderkneiper

 
 
14


Name:
Monika Linde, genannt Lindi (mo.linde@t-online.de)
Datum:Di 20 Mai 2014 21:24:47 CEST
Betreff:Ausstellung in FFO
 

Hallo Skip, ich danke Dir für diese wunderschöne Ausstellung. Diese Vielfalt, diese beeindruckenden Farben. In Deinen "Landschaften" steht man mittendrin und die Städte möchte man unbedingt besuchen um genau diesen Ort zu finden.
Danke für diesen Einblick in Dein Schaffen.
Schade, dass so wenige Besucher aus FFO dabei waren.
Monika Linde

 
 
13


Name:
Jürgen Gansel (Juergen.Gansel@netcologne.de)
Datum:Mo 19 Mai 2014 15:43:22 CEST
Betreff:Ausstellung in Frankfurt/Oder
 

Skip Pahlers Website verspricht viel und macht neugierig auf die Begegnung mit den Originalen.
Wir hatten Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung in Frankfurt/Oder zu besuchen und waren begeistert von der Vielfalt, Kraft und Ausdrucksstärke der ca. 100 ausgestellten Bilder und Plastiken.
Was haben wir gesehen:
Landschaften und Stadtansichten – losgelöst von einem fotografischen Naturalismus – mit einer Kreativität dargestellt, dass man sich in die Landschaft, die Stadt hinein versetzt fühlt und darin aufgeht. Es entsteht der Wunsch, selbst einmal vor Ort zu sein.
Stillleben – wir würden sie (respektvoll) „Küchenbilder“ nennen – mit einer Ausdrucksstärke, die den Sinngehalt dieser „Gattung“ nicht besser wiedergeben kann, trotz oder gerade auch im Einklang mit einer überwiegend kräftigen Farbgebung.
„Sinnbilder“ ( so von uns betitelt), denen eine ungemeine Kraft, Intensität und Tiefgang inne wohnt. Immer philosophisch, heraus fordernd und gelegentlich auch mit aggressivem Input versehen. Wir stehen erst einmal verwirrt davor und werden quasi gezwungen, uns mit den Inhalten auseinander zu setzen, das Dargestellte zu interpretieren. Das ist spannend und aufregend zugleich und unter Umständen auch zeitaufwändig, aber immer lohnend. In diesen Werken kommt zum Ausdruck, wie viel der Künstler dem Betrachter über „die Dinge des Lebens“ zu sagen hat. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Plastiken, denen oftmals religiöse Themen zu Grunde liegen.
Skip Pahler wäre nicht „er“, wäre da nicht auch die immerwährende Suche nach neuen Formen, Techniken, Interpretationen von Vergangenem und Zukünftigem. Hier hat uns der abstrahierte „Urknall“ – das Bild „Ex“ - ganz besonders fasziniert.
Überzeugt von dem Gesehenen empfehlen wir den Besuch dieser Werkschau oder auch einen Atelierbesuch.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser beeindruckenden Ausstellung.
Jutta und Jürgen aus dem Rheinland

 
 
12


Name:
Christa Aschendorff (@ch.aschendorff@gmx.de)
Datum:Do 12 Dez 2013 20:47:31 CET
Betreff:Ausstellungseröffnung in der Volksbank
 

An einem nassfrischen 22. November fahre ich nach Wittenau.
Bin auf dem Weg zur Vernissage von Skip Pahler. Freue mich und bin voller Erwartung.
Angekommen, winke ich Freunden zu und mache mich mit anderen Besuchern auf den »Rundgang«.
Neben Vertrautem entdecke ich viele neue Bilder. Bilder, die unverkennbar Skips »Handschrift« tragen.
Aussagestark die Themen. Sie zeigen Auflehnung, verpasste Momente, Selbsterkenntnisse, Landschaften, Liebe und Hoffnung. Kräftig im Pinselstrich und in den Farben.
Aber ich sehe auch Bilder in leichten, zarten Tönen in anderer Maltechnik.
Überraschend und berührend.

Einen Moment länger stehe ich vor dem Bild »Der Hahnenkampf«.
Es sind die Farben, es ist die Dynamik, die Schönheit der Tiere
aber auch die Aggressivität, die man sehen kann. Faszinierend.

Danke Skip –
ich werde mich auch zur nächsten Vernissage auf den Wege machen.
Bei Wind und Wetter. Und wieder voller Erwartung.
Bin nie enttäuscht worden.

Christa

 
 
11


Name:
Günther Krüger (guent.krueger@gmail.com)
Datum:Mi 11 Dez 2013 23:36:48 CET
Betreff:Ausstellungseröffnung in Reinickendorf
 

Am 22. November 2013 hatten wir die Gelegenheit, an der Eröffnung der Vernissage in der Filiale der Berliner Volksbank in Reinickendorf teilzunehmen. Da ich bereits mehrere Ausstellungen von Skip Pahler besucht hatte, war ich auf diese besonders gespannt. Und ich kann im Ergebnis nur die Meinung aller Besucher an diesem Abend bestätigen. Diese Ausstellung ist außergewöhnlich gut gelungen. Die Bilder spiegeln eine enorme Kreativität, Farbigkeit und Dynamik wieder. Ich war von Bildern mit völlig neuen Stilelementen und Themen überrascht. Aber auch bekannte Motive habe ich wiedergefunden, so dass ich am Ende sagen konnte, dass war DER Skip, so wie ich ihn kenne. Immer wieder schön sind die Bilder mit den Landschaftsmotiven - und nun weiß ich auch, warum ich beim Betrachten der Bilder so eine Sehnsucht zu diesen dargestellten Orten und den windschiefen Katen bekomme.

Danke Skip - ich hoffe, wir bekommen noch recht viel davon zu sehen.

Günther Krüger

 
 
10


Name:
Monika (monika.oertel@burda.com)
Datum:Mi 11 Dez 2013 15:45:27 CET
Betreff:Austellung in der Volksbank
 

...waren wir nicht gerade in der Aagaard-Galerie und haben die »Werkstatt-Schau« betrachtet - ein idealer Ort, um Kunst, um deine Arbeiten über Jahrzehnte zu präsentieren. Das war im August - die Zeit...

...nun stand ich im November wieder in einer Ausstellung von Skip in der Volksbank in Wittenau. Viele Bilder neu und ich erkenne ihn wieder, Skip Pahler mit seiner Liebe zum Schönen und Kraftvollen, der Wut über Machtlosigkeit und Sanftheit, die sich in der chinesischen Landschaft zeigt

Meine stärksten Erinnerungen: »GIER«. »VENEDIG«, ich komme gleich ins Träumen. »STIERKAMPF«, das möcht ich haben, dreimal so groß. »CHINESISCHE LANDSCHAFT«, zart, leise und der kraftvolle »IKARUS«, der wie ein Lavastrom in die Höhe schießt.
Danke sagt Monika

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite